Bachforelle (Salmo trutta fario L.)

Lebensweise
Ältere Bachforellen besetzen ein Revier, das sie gegen Eindringlinge verteidigen. Jungfische ernähren sich von Kleintieren aller Art, wie Insektenlarven, Anfluginsekten und Kleinkrebsen; grössere Exemplare fressen auch Amphibien, Schnecken und Fische. Zur Fortpflanzung (je nach Wassertemperatur zwischen Oktober und Januar) wird eine Laichwanderung in kleinere Seitenbäche unternommen. Dort werden an gut durchströmten kiesigen Stellen Laichgruben geschlagen und die Eier abgelegt. Eizahl ca. 1000 - 2000 je kg Gewicht der Weibchen. Eidurchmesser 4 - 5,8 mm. Bei Wassertemperaturen von 4 bis 5 °C dauert die Eientwicklung rund 90 bis 100 Tage. Laichreife bei den Männchen meist im zweiten und bei den Weibchen meist erst im dritten Lebensjahr. Das Wachstum ist stark vom Aufenthaltsort, vom Nahrungsangebot und von den Wassertemperaturen abhängig.