Barbe (Barbus barbus L.)

Lebensweise
Im Sommerhalbjahr dämmerungs- und nachtaktiv. Im Winterhalbjahr sammeln sie sich in grösseren Gruppen in tiefen ruhigen Buchten und Altwässern. Laichzeit Mai bis Juli; Männchen mit starkem, in Reihen angeordnetem Laichausschlag, Weibchen mit ca. 10'000 Eiern pro kg Körpergewicht, Eier schwach klebrig und ca. 2 mm Durchmesser. Eiabgabe über kiesigem Substrat, Schlupf nach ca. 10 bis 15 Tagen. Die erwachsenen Barben sind Kleintierfresser und in ihrer Auswahl nicht wählerisch. Neben Würmern, Insektenlarven, Weichtieren und Kleinkrebsen werden auch Fischbrut und Pflanzenteile nicht verschmäht.