Karpfens (Cyprinus carpio L.)

Lebensweise
Karpfen sind in der Regel scheue Fische, welche erst in der Dämmerung aus ihren Verstecken zwischen Wasserpflanzen oder unter überhängenden Böschungen hervorkommen, um den Schlamm auf dem Gewässergrund nach Nahrung zu durchwühlen. Laichzeit Mai bis Juli (Wassertemperatur von mindestens 18 - 20 °C), Eizahl 200'000 - 300'000 pro kg Körpergewicht der Weibchen, Eidurchmesser nach dem Aufquellen ca. 1.6 mm, Männchen mit schwachem Laichausschlag auf Kopf und Brustflossen, Ablaichen erfolgt an ruhigen, seichten, pflanzenreichen Uferstellen in mehreren Raten, Schlupf der Larven nach 3 bis 5 Tagen (60 bis 70 Tagesgrade). Jungfische ernähren sich hauptsächlich von Plankton, ältere Exemplare mehrheitlich von Bodennahrung wie Zuckmückenlarven, Würmern aber auch pflanzlichen Stoffen.